SOZIALE SICHERHEIT NUR MIT INTEGRATION!

Der Ausländeranteil an der Kufsteiner Bevölkerung nimmt ständig zu. 2014 waren 23,1% der Einwohner keine österreichischen Staatsbürger. Zusätzlich hat es der Bürgermeister, ohne den Gemeinderat zu fragen, zugelassen, dass Kufstein zur Drehscheibe für Flüchtlinge wurde. Wir treten dafür ein, dass in der Stadt Kufstein im Rahmen ihrer verfassungsrechtlichen Möglichkeiten als Erhalterin der Kindergärten und Pflichtschulen, des Meldewesens, der örtlichen Raumplanung, der örtlichen Sicherheits-, Bau- und Feuerpolizei, sowie des Rettungswesens und der Wohnungsvergabe folgende Grundsätze eingehalten bzw. verwirklicht werden:

 

  • schnellstmöglicher Rückbau des „Flüchtlingscamps“
  • Deutschpflicht an Kindergärten und Pflichtschulen
  • die Zahl der Asylberechtigten in der Stadt, darf die vorgeschriebenen 1,5% (ca. 300) nicht überschreiten
  • straffällig gewordene, oder der deutschen Sprache nicht mächtige Ausländer erhalten keine Gemeindewohnungen
  • Vereine, die Parallelgesellschaften fördern, sind von jeglicher Förderung durch die Stadt auszuschließen

JUGEND

Die Jugend ist unsere Zukunft. Sie muss gefördert werden, um Österreich nicht von Zuwanderung abhängig zu machen. Auch wollen wir der Jugend politisches Gewicht verleihen. Deshalb und um eine kompetente Beratung des Gemeinderates in Jugendfragen zu sichern, wollen wir einen Jugendbeirat der Stadt einführen.

Aber auch der Spaß soll für die Jugend nicht zu kurz kommen, weswegen wir uns für eine Verbesserung des Kufsteiner Nachtlebens, mit Hilfe von verschiedenen Veranstaltungen, Aktionen und Rabatten, einsetzen werden.

SICHERHEIT

Das Sicherheitsempfinden der Kufsteiner wurde in den letzten Jahren zunehmend schlechter. So haben vor Allem Frauen und ältere Menschen immer größere Angst davor, alleine im Dunkeln durch die Stadt zu gehen.

Wir forderten erfolgreich eine Aufstockung der Stadtpolizei, damit diese mehr Präsenz auf der Straße zeigen kann. Darüber hinaus sollen gewisse „Hotspots“, wie der Obere Stadtplatz, videoüberwacht werden. Außerdem verlangen wir die Einführung eines Frauentaxis, welches Frauen in den Nachtstunden günstig nach Hause bringt.

SOZIALES & GESUNDHEIT

Kufstein hat mittlerweile knapp 20.000 Einwohner und immer noch kein richtiges betreutes Wohnen für unsere Senioren. Hier orten wir dringenden Handlungsbedarf! Auch in der Gesundheitsversorgung liegt in unserer Stadt einiges im Argen. Der Ausbau des Bezirkskrankenhaus wird in der nächsten Zeit anstehen, da nur so der Weiterbestand der Kinderstation gesichert werden kann.

Darüber hinaus fordern wir einen Stadtarzt für Kufstein. Dieser kann auch eine lückenlose Versorgung der Bewohner der Altersheime gewährleisten

VERKEHR

Der Verkehr in Kufstein wurde in den letzten Jahren immer mehr zu einem akuten Problem. Der Wegfall der Mautfreiheit bis Kufstein-Süd und die Grenzkontrollen bei Kiefersfelden verschärfen die Misere noch zusätzlich. Zu gewissen Stoßzeiten wird die Fahrt durch Kufstein zu einer wahren Geduldsprobe. Hinzu kommen noch die Luftverschmutzung und die daraus resultierenden gesundheitlichen Folgen durch die tausenden Autos, die täglich durch unsere Stadt hindurchfahren.

Für den Verkehr in Kufstein kann die Stadt nicht im Alleingang eine Lösung erzwingen. Hier bedarf es der Zusammenarbeit mit Land und Bund. Als einzige Fraktion sind wir seit Jahren versucht dieses Problem auf allen politischen Ebenen zu lösen.

Sowohl an der Wiedereinführung der Mautfreiheit, wie auch an einer Umfahrung der Stadt wird mittelfristig kein Weg vorbei führen! Dafür werden wir weiterhin kämpfen!

BILDUNG

Die Stadt Kufstein als Bildungsstandort war für die FPÖ-GKL immer ein wichtiges Anliegen. So konnte sich unsere Fraktion, in diesem Bereich, mit vielen Ideen konstruktiv einbringen. So wurden von der Stadt in der Vergangenheit viele wichtige Projekte angegangen.

Im Pflichtschulbereich wird die wichtigste Aufgabe der nächsten Jahre die Integration der vielen Kinder mit Migrationshintergrund. Das wichtigste für diese Kinder ist das richtige Erlernen der deutschen Sprache, ohne die es keine Aussicht auf schulischen oder beruflichen Erfolg in Österreich gibt. Deshalb fordern wir Deutschpflicht an allen von der Stadt betriebenen Kindergärten und Pflichtschulen!